Pressemitteilung

Merck kündigt Sozialpartnerschaft auf

IG BCE und Betriebsräte kündigen Widerstand und Proteste an

Das Darmstädter Familienunternehmen Merck will am Standort Darmstadt bis zu 117 Stellen bei der Merck Accounting Solutions & Services Europe GmbH abbauen und dabei erstmals in der Geschichte des Unternehmens auch betriebsbedingte Kündigungen aussprechen. Besonders pikant: Mitarbeiter, denen betriebsbedingt gekündigt wird, will das Unternehmen nur minimale Abfindungen zahlen.

Für den Betriebsrat der Gesellschaft kündigt Merck damit auch die jahrzehntelang gelebte Sozialpartnerschaft mit den Arbeitnehmern auf. „Der Betriebsrat wollte, dass die betroffenen Mitarbeiter auf andere Stellen bei Merck vermittelt werden. Rentennahen Mitarbeitern hätte mit vertretbarem Aufwand eine Brücke in den Ruhestand gebaut werden können“, so die Vorsitzende des Betriebsrats Carola Knell. Stattdessen würde Merck jetzt Kündigungen „mit der Brechstange“ durchsetzen und Mitarbeitern, die ihr halbes Leben für den Konzern tätig waren „mit einem Almosen abspeisen“.

Besonders enttäuscht zeigte sich Betriebsratsvorsitzende Knell über die Geschäftsleitung der KGaA und die Mitglieder des Merck Familienrats. Der Geschäftsführer der Merck Accounting Solutions & Services Europe GmbH, Mario Pellegrino, hatte die Betriebsräte darüber informiert, dass das Vorgehen der Gesellschaft mit der Eigentümerfamilie und der Geschäftsleitung der Merck KGaA abgestimmt sei.

„Im Frühjahr 2018 hat sich das Familienunternehmen zum 350-jährigen Bestehen noch als Leuchtturm für sozialpartnerschaftliche Zusammenarbeit feiern lassen, kaum sind die Gäste – unter ihnen auch die Bundeskanzlerin – wieder zu Hause, macht das Unternehmen eine historische Kehrtwende und verabschiedet sich radikal von seiner sozialen Verantwortung“, so Knell. „Die Aussage von Herrn Pellegrino, dass die Familie mit dem brutalen Vorgehen der Gesellschaft gegen die Mitarbeiter einverstanden sei, ist ein Schlag ins Gesicht der Beschäftigten“ erklärte die Betriebsratsvorsitzende.

Unterstützt werden die Betriebsräte der Gesellschaft von der Gewerkschaft IG BCE und dem Betriebsrat der Merck KGaA. Der Darmstädter Bezirksleiter der IG BCE Jürgen Glaser und der Vorsitzende des Betriebsrats der Merck KGaA Michael Fletterich laden am Freitag, den 07.09.2018 um 13:00 Uhr gemeinsam mit der Betriebsratsvorsitzenden Carola Knell zu einem Pressegespräch ins DGB-Haus in der Darmstädter Rheinstraße ein.

Herausgeber:
Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie
Rheinstraße 50
64283 Darmstadt

Ihr Ansprechpartner:
Jürgen Glaser
Tel.: +49 6151 366 88 15
Fax: +49 6151 366 88 20
Mobil: +49 173 6080534
E-Mail: juergen.glaser@igbce.de
Internet: darmstadt.igbce.de

Nach oben